25-08-2016 22:05:45

Die Zukunft des Mars - Erster Teil

Mit Interesse lese ich gerade diesen Artikel. Demnach verändert sich das Klima der Erde bereits in einer halben Million Jahren so nachhaltig, dass der Kreislauf, der auf unserem Planeten (trotz des Menschen) für lebensfreundliche Temperaturen sorgt, zusammenbricht.

Nun mag man denken, eine halbe Million Jahre, das ist ja eine Ewigkeit. Aber ist das wirklich so wahnsinning viel Zeit? Schauen wir eine halbe Million Jahre zurück. Damals begannen die Frühmenschen mit primitiven Waffen zu jagen. Sie kannten wahrscheinlich auch das Feuer. So unähnlich waren sie uns gar nicht, auch wenn wir heute ein gutes Stück voran gekommen sind.

Doch was wäre, wenn die Menschheit all ihren Fortschritt durch einen Atomkrieg verspielen und wieder auf ein steinzeitliches Niveau zurückfallen würde? Dann wären wir in einer halben Million Jahren vielelicht wieder dort wo wir jetzt sind. Wir sähen uns dann keinem von Menschen gemachten Klimawandel gegenüber, sondern einem unausweichlichem Exodus, dem wir technoligisch nichts entgegen zusetzen hätten. Keine schönen Aussichten. Also besser keinen Atomkrieg und am besten keinen Krieg mehr überhaupt.

Die Suche nach einer neuen Erde ist kein Science-Fiction, sondern eine reale Aufgabe, die sich der Menscheit stellt, wenn sie als solche auch in einer Million Jahren weiter existieren möchte. Unter dieser Perspektive erscheinen die jüngsten Entdeckungen nicht mehr als bloße Spielerei einiger Wissenschaftler.


Geschrieben von oliver | Permanenter Link

25-07-2016 22:58:52

Und täglich grüßt das Killerspiel

Dass der politische Kampfbegriff "Killerspiel" auf Tagesschau.de immer noch unreflektiert Verwendung findet, ist betrüblich. Immerhin ist die Berichterstattung inzwischen deutlich kritischer geworden. Wir waren aber schon einmal weiter. Ich empfehle diese Dokumentation. (Die beiden Teile am besten über MediathekView herunterladen.)

Crysis 2 hat 2012 sogar den Deutschen Computerspielpreis als bestes deutsches Spiel erhalten. Ein lupenreiner Egoshooter (aka "Killerspiel"). Ich spiele zur Zeit u.a. Bioshock Infinite. Ein retro-futuristischer Shooter mit wunderbarer Grafik und literarischem Storytelling. Und ja, da geht es bisweilen ziemlich zur Sache. Aber solche kleinen Kunstwerke deshalb auf die Frage zu reduzieren, ob sie die Aggressivität beim Spieler fördern, ist für jeden erwachsenen Spieler eine Zumutung; eigentlich für jeden erwachsenen Menschen. Wahrscheinlich fördert auch der Ring des Nibelungen die Aggressivität beim Rezipienten. Hitler ging regelmäßig in die Oper und beschäftigte sich intensiv mit Wagner; Wer wollte ernsthaft eine solche Diskussion führen? Aber mit Computerspielen kann man es ja ruhig machen.

Ich stelle mir das gerade mal vor: Ein Verbot würde bedeuten, dass Spiele wie Bioshock aus meiner Steam-Bibliothek entfernt werden müssten. Was für eine unglaubliche Bevormundung. Im Hinblick auf die Freiheiten, die das Leben einem bietet, geradezu absurd. Würde man Computerspiele verbieten, könnte man im Grunde auch alles andere verbieten, was nicht dem eigenen Geschmack oder Lebensstil entspricht.


Geschrieben von oliver | Permanenter Link | Kategorien: society

16-07-2016 15:40:04

Türkeiurlaub

Es war mir schon in den vergangenen Jahren ein Rätsel wieso Leute in der Türkei Urlaub machen. Die Verhältnisse sind dort schon seit einigen Jahren nicht mehr stabil. Erdogan will jetzt natürlich das Militär "reinigen". Das ist wenig relaistisch. Das türkische Militär ist nach den USA die größte Streitmacht in der NATO. Natürlich sind die Kemalistischen Kreise in der Türkei als Ganzes in der Minderheit. Im Militär sind sie aber sehr stark verwurzelt. Desto brutaler die AKP-Regierung gegen Minderheiten vorgeht und das Recht beugt, desto stärker fühlt sich die andere Seite natürlich dazu berechtig zu vergleichbaren Mitteln zu greifen.

Wer jetzt glaubt, dass Erdogan nun hart durchgreift und darauf alles befriedet ist, der verkennt die Situation in der Türkei. Das genaue Gegenteil ist der Fall. Die Türkei steuert unweigerlich auf einen Bürgerkrieg zu. Verhindern ließe sich der nur durch Deeskalation. Erdogan müsste jetzt zur Versöhnung aufrufen. Doch davon sind Erdogan und die Türkei weiter entfernt denn je.


Geschrieben von oliver | Permanenter Link

15-07-2016 23:07:41

Putsch

In der Türkei läuft gerade ein Putsch.

Es hatte mich ehrlich gesagt gewundert, dass das nicht schon früher passiert ist. Auch Demokratie hat ihre Grenzen, wenn man das gegenwärtige türkische Regime noch als demokratisch bezeichnen mag.

Update: Es wird immer absurder. Jetzt ist Erdogan angeblich auf dem Weg nach Deutschland, um hier Asyl zu beantragen. Er hat aber wohl keine Landeerlaubnis erhalten. Früher hätte er in so einer Situation zu seinem Kumpel Putin gekonnt. Aber da hängt der Haussegen ja auch schief. Erdogan als Flüchtling in Deutschland. Da überholt die Realität die Satire und winkt noch im Vorbeifahren. Da könnte er seinen Prozess gegen Böhmermann ja persönlich vorantreiben. Allerdings ist er jetzt ja gar kein Staatsoberhaupt mehr oder doch? Eine komplizierte juristische Situation.

Aber mal Spaß beiseite: Warum geht er nicht nach Dubai? Da sitzen schon Thaksin und einige andere.


Geschrieben von oliver | Permanenter Link

10-07-2016 01:33:54

So einfach

Robocop hat zum ersten mal zugeschlagen:

http://www.tagesschau.de/ausland/dallas-usa-101.html

Was wäre die Lösung des Problems? Diskutieren wir überhaupt noch über das Problem? Es wäre so einfach: Bildet eure Streifenpolizisten besser aus und legt euch ein wesentlich strengeres Waffenrecht zu!

In einem Land mit der Geschichte der USA leichter gesagt als getan. Doch Geschichte sollte vor allem eines sein: Geschichte.


Geschrieben von oliver | Permanenter Link | Kategorien: society

29-06-2016 23:14:41

EXIT


Geschrieben von oliver | Permanenter Link

03-04-2016 12:48:01

Spekuliert und gewonnen

Böhmermann hat erfolgreich darauf spekuliert. Sein satirischer Beitrag ist inzwischen aus der Mediathek des ZDFs geflogen. Dass sich das ZDF dann tatsächlich hierfür hergibt und die Sendung zensiert, lässt zu tief blicken.

Die Verantwortlichen sollten dringend in sich gehen, denn entweder produziert das ZDF mit öffentlichen Geldern unter seinem eigenen Niveau oder hier wurde in einer heikeln politischen Lage schlicht eine Satieresendung zensiert.

Die "Schmäkritik" steht für jeden klar erkennbar in einem satirischen Kontext. Ich bin mir relativ sicher, dass dies auch jedes Gericht so bewerten würde. Der Beitrag hat sich inzwischen im ganzen Netz verbreitet und wird dort auch nicht gelöscht werden, weil es hierzu schlicht und ergreifend an einer rechtlichen Grundlage fehlt, es sei denn man hebt aufs Urheberrecht ab.

Die Sendung muss meiner Meinung nach wieder ordnungsgemäß in die Mediethek aufgenommen werden oder die Programmverantwortlichen müssten konsequenterweise weitere Maßnahmen ergreifen, ggf. auch gegen sich selbst.


Geschrieben von oliver | Permanenter Link | Kategorien: humor, society

29-03-2016 18:59:20

Erdowahn

Wollte mir gerade auf Youtube kurz den inkriminierten Erdogan-Klipp geben, aber den musste ich erst mal finden, denn "Erdowahn" scheint eines der Lieblingsthemen von Extra-3 zu sein. Erdogan ist ein Raubkopierer ist nur einer von vielen Beiträgen zu dem Thema.

Die Frage ist also, warum Erdogan gerade jetzt in die Offensive geht? Glaubt er, es sich jetzt leisten zu können? Meint er, er genießt wegen der Flüchtlingskrise völlige Narrenfreiheit?

Nein, lieber Recep Tayyip, Narrenfreiheit gibt es bei uns nur für die Narren!

Nachtrag: Zum Glück liest Erdogan nicht die Titanic.

;)


Geschrieben von oliver | Permanenter Link | Kategorien: society

28-03-2016 11:08:20

Der gesunde Menschenverstand

Das Wesen und das Schöne des Rechtsstaates besteht ja darin, dass er das Prinzip über die Intuition im Einzelfall und damit eben auch vor allem über den gesunden Menschenverstand stellt. Gute Absichten genügen eben nicht.

Siehe:

http://www.welt.de/debatte/article153631617/Wer-Freiheiten-aufgibt-verdient-keine-Sicherheit.html

Ja, Recht bricht den gesunden Menschenverstand, insbesondere beim Verkehrsrecht. ;)

Man sollte den gesunden Menschenverstand jedoch nicht voreilig außer Acht lassen und hier den Eindruck erwecken, es bedürfe einer "höheren" Wahrheit, um den Sinn der Bürgerrechte, aus denen sich auch der Datenschutz ableitet, zu erkennen. Unser Rechtssystem orientiert sich neben rein juristischen auch an soziologischen und natürlich ethischen Aspekten, also sehr wohl auch am gesunden Menschenverstand. Oft soll der Hinweis auf den "gesunden Menschenverstand" nur einen zu kurz angebundenen Verstand adeln. Tatsächlich gebietet es einem der gesunde Menschenverstand alle Entscheidungen ausreichend abzuwägen. Man kann es gut mit dem asiatischen Brettspiel "Go" vergleichen. Ein scheinbar "guter" Zug, der einem zuerst schnelle Gebietsgewinne ermöglichte, kann sich im späteren Verlauf der Partie als fatal erweisen. Niemand käme auf Idee einem solchen Zug unter Hinweis auf den gesunden Menschenverstand den Vorzug zu geben. Die Terroristen spielen nach dem Alles-oder-nichts-Prinzip. Sie werden am Ende verlieren, wenn wir uns nicht von ihrem blinden Hass anstecken lassen. Unsere Bürgerrechte sind kein Ballast, sondern wichtiger Bestandteil einer sehr klugen Strategie, die uns auch bei einer komplizierten Sicherheitslage den richtigen Weg weist. Unsere Bürgerrechte sichern letztlich unseren Frieden und Wohlstand. Sie erst machen unsere Gesellschaft attraktiv und zu dem, was sie ist.

Ich gebe ein Beispiel: "Ethnisches Profiling zur Gefahrenabwehr". Hier ist es gar nicht so einfach mit dem gesunden Menschenverstand. Die Terroristen kommen überdurchschnittlich oft aus dem arabischen Raum und hier sogar gerne aus ganz bestimmten Ländern. Es liegt daher scheinbar auf der Hand, dass man durch intensivere Kontrollen dieser ethnischen Gruppen die Sicherheit an Flughäfen und anderen öffentlichen Orten erhöhen kann. Die Israelis raten uns bereits offen zu ethnischem Profiling. Was aber wären die gesellschaftlichen Konsequenzen eines solchen Vorgehens? Arbeitskollegen, Freunde, Bekannte und ggf. auch Verwandte, die im letzten Jahr noch von den Sicherheitskräften unbehelligt verreisen konnten, würden nun regelmäßig gefilzt und ausgefragt. Wie würden sie sich dabei wohl fühlen?

Man kann Staatsbürgern vieles zumuten, solange man es allen Bürgern gleichermaßen zumutet. Auf Ungleichbehandlung reagieren Menschen jedoch sehr sensibel. Natürlich wird deswegen niemand zum Terroristen mutieren, aber Maßnahmen wie ethnisches Profiling verändern eine Gesellschaft, insbesondere den gemäßigten Teil der Gesellschaft. Jemand mag in seiner Familie einen kleinen Agitator haben, der beim Verwandtenbesuch immer gerne gegen den "freien Westen" wettert. In der Vergangenheit hat er vielleicht leidenschaftlich dagegen gehalten, doch würde er das auch weiterhin noch tun, wenn er sich am Flughafen diskriminierenden Personenkontrollen unterziehen müsste? Ethnisches Profiling erhöht vielleicht die Sicherheit am Flughafen ein wenig, aber zu welchem Preis? Ich denke, Israel ist in diesem Fall ein abschreckendes Beispiel dafür, welchen Preis eine Gesellschaft für solche und vergleichbare Maßnahmen zu zahlen hat.

Mit dem Datenschutz verhält es sich ähnlich, wenn auch nicht so offensichtlich, denn von Eingriffen in diesem Bereich sind ja i.d.R. alle betroffen. Eine Ungleichbehandlung findet nicht statt. Und dennoch: Erwachsene Menschen fühlen sich ebenfalls unwohl, wenn sie dauerhaft überwacht werden. Es ist eine nicht zu unterschätzende Kränkung der eigenen Persönlichkeit. Alleine die trotzige Behauptung vieler - gerne ungefragt abgegeben - man habe ja nichts zu verbergen, zeugt - psychologisch nachgerechnet - genau von dieser Kränkung. Die Demontage des Datenschutzes bringt die Bürger - bewusst oder unbesusst - gegen den Staat auf. Die Politik kann die Bürger natürlich manipulieren, indem sie ihnen Angst einjagt, so dass die Menschen auch noch den absurdesten und unbegründetsten Überwachungsmaßnahmen bereitwillig zustimmen. Doch am Ende bleibt so nur ein diffuses Unbehagen zurück, das u.a. in dem Satz mündet: "Die da oben machen mit uns doch sowieso, was sie wollen.". Das sagt den Menschen ihr gesunder Menschenverstand. Ups. ;(


Geschrieben von oliver | Permanenter Link | Kategorien: society

25-03-2016 21:05:47

Festnahme in Giessen

Wow, die Einschläge kommen näher. Ich selbst wohne in der Nähe des Bahnhofs. Trotzdem poste ich jetzt kein Handy-Foto von mir. ;)

Bin mal gespannt, was dabei herauskommt. Man kann der Polizei jedenfalls nicht vorwerfen, sie sei in diesen Tagen nicht wachsam. Vielleicht sollte ich mich mal wieder rasieren. :D


Geschrieben von oliver | Permanenter Link | Kategorien: giessen